Juni 1, 2014

Meister müssen duschen

So ist das: Das Erfolgstrainer-Duo Cheesy und Franz werden kalt erwischt. Selbst schuld, wenn man mit seiner D-Jugend-Mannschaft Meister wird. Und sie haben es sich verdient – die geduschten Trainer wie auch die erfolgshungrige Mannschaft!

Die Mannschaft hat mit 13 gewonnenen Spielen die meisten Siege in ihrer Gruppe und am Ende mit vier Punkten Vorsprung die Meisterschaft errungen.

Die Mannschaft stand von Beginn an immer auf einem der drei vorderen Plätze, wie die Fieberkurve zeigt. Sowohl die Hinrunde als auch die Rückrunde begannen zwar nicht top, aber je länger die Halbjahresrunden dauerten, umso besser kamen die Jungs ins Spiel. Und ein Bundesligatrainer hat einmal zu Recht philosophiert: „Wir wollen nur einmal an der Tabellenspitze stehen; und zwar nach dem letzten Spieltag!“

Am Ende der Rückrunde schließlich veredelte der SVD mit zwei 7:0-Spielen. Das letzte Spiel war ein Auswärtsspiel in Vötting, das die Trainer aus Fairplay-Gründen gegenüber dem Gegner nur mit acht Spielern begannen, da Vötting nicht alle Spieler zusammenbringen konnten.

In den ersten Minuten kamen die Jungs zunächst schwer ins Spiel. Aber bald stellten die Meisteranwärter aus Dietersheim die Verhältnisse klar, denn bereits in der 7. Minute schob Valentin den Ball über den Torwart ins lange Eck.

 

 

 

 

 

 

 

 

[In der 20. Minute erhöhte Valentin auf 2:0. Das Spiel entwickelte sich zunehmend zum Einbahnstraßenfußball. Elias sorgte mit einer gelungenen Einzelaktion in der 23. Minute für die 3:0-Führung. Den zwischenzeitlichen Pausenstand stellte Arne her: Elias flankte nach einem sehenswerten Sololauf scharf herein und Arne verwandelte per Kopf unhaltbar in den Winkel zum 4:0.

Auch in der zweiten Halbzeit rannten die Spieler aus Vötting dem Ball eher hinterher. Der SVD machte weiterhin sein Spiel, wobei die Trainer beliebig wechseln konnten – der Sturmlauf der Grünen ging weiter: Maxi schob nach einer Parade des Vöttinger Keeper denn Ball zum 5:0 in die Kiste.

Hannes legte in der 39. Minute zum 6:0 nach. Und Valentin sorgte in der 51. Minute mit seinem 20. Saisontreffer für den 7:0-Endstand.

Erwähnenswert muss bei Spielen, in denen die Tore vorne wie am Fließband geschossen werden, auch die hervorragende Abwehrarbeit rund um den Torhüter Benedikt. Ein großes Lob an die gesamte Abwehr, die über die Saison nur 14 Gegentreffer hinnehmen musste. Auch heute erreichte die Abwehr Benedikts großes Ziel: „Die Null muss stehen!“

Und nun ist die Mannschaft aus Dietersheim nach 2012 zum zweiten Mal Meister geworden. Herzlichen Glückwunsch an alle, die daran mitgewirkt haben – auch an diejenigen, die im Hintergrund wirken: Spielermütter, Trainerfrauen, Taktiktrainer, Einspring-Schiedsrichter, Fahrer, Zuschauer usw.). Da haben sich in Dietersheim doch die Richtigen gefunden: Die Trainer danken ihrer Mannschaft für Engagement und Spielfreude – und die Jungs sind dankbar, dass sie solche Trainer haben.

Trainer Franz wollte es sich nicht nehmen lassen, die Meisterfeier direkt im Anschluss an das Spiel im heimischen Sportheim für die Jungs zu sponsern. Das Lokitos hatte zu Ehren der Meistermannschaft extra geöffnet. Sogar ein kleines Feuerwerk wurde von Robert – Niclas´ Vater) organisiert.

Ausblick: Den Vätern dürfte es bei Spielweise und Trefferanzahl ihrer Buben etwas mulmig werden, wenn sie an das kommende Mannschaftssommerfest denken, denn hier gibt es traditionell das Spiel Söhne vs. Väter. Für Letztere sei hier nochmal die Torschützenliste der Saison aufgeführt – als Warnung:

20 Treffer: Valentin
14 Treffer: Maxi
9 Treffer: Elias
6 Treffer: Julian, Niclas
5 Treffer: Moritz
2 Treffer: Lukas, Raphael
1 Treffer: Arne, Joseph, Hannes, Ben

Na dann, viel Spaß!

Leave a comment to Meister müssen duschen

  1. Hallo Sportsfreunde,
    herzlichen Glückwunsch !
    Jetzt muß Deutschland ja Weltmeister werden.
    Grüße aus Stuttgart

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *